Therapie

Behandlung

In der ersten Sitzung wird der Schwerpunkt auf das Klären und das Besprechen der Bedürfnisse, des Behandlungsziels und des Behandlungsplanes gelegt. Anschliessend wird das Ödem ausgemessen. Je nach Ausgangslage wird in der ersten oder spätestens in der zweiten Sitzung mit der Behandlung des Ödems begonnen.

R

Indikation für manuelle Lymphdrainage und komplexe physikalische Entstauungstherapie

  • Verletzungen mit Schwellung
  • Knochenbrüche und Operationen mit Schwellung
  • Nach Krebsoperationen mit Entfernung der Lymphknoten
  • Lipödem und/oder Lipo-Lymphödem
  • Ödem durch Venenerkrankungen (CVI)
  • Offenen Beinen (Ulcus cruris)
  • Fehlanlagen im Lymphgefässsystem (Primäre Lymphödeme)
  • Rheumatische oder autoimmune Erkrankungen (z.B: Arthritis, Sklerodermie)
  • Neurologische Erkrankungen
  • Schwangerschaftsödem

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform mit speziellen meist leichten Massagegriffen, welche sowohl die oberflächlichen als auch die tiefen Lymphgefässe anregen. Etabliert haben sich die Methoden nach Dr. Vodder und Dr. Asdonk, die durch Professor Földi weiterentwickelt wurde. Die manuelle Lymphdrainage aktiviert die Beweglichkeit der Lymphgefässe und der Lymphfluss wird gesteigert. Alle geschwollenen Köperregionen können mit der manuellen Lymphdrainage behandelt werden. Zudem wirkt die manuelle Lymphdrainage lockernd auf das verhärtete Gewebe und hilft bei der Bildung von neuen Lymphabflusswegen. Häufig wird die manuelle Lymphdrainage mit der Kompressionstherapie beziehungsweiser der komplexen physikalischen Entstauungstherapie kombiniert.

Nicht nur bei der Ödemreduktion ist die manuelle Lymphdrainage unschlagbar, sie fördert auch die Wundheilung nach Operationen oder bei offenen Beinen (Ulcus cruris). Auch bei Behandlung von rheumatisch und autoimmunen Krankheitsbildern wird die Lymphdrainage eingesetzt, da diese schmerzlindern und beruhigend wirkt. Auch Migräne kann mit der beruhigenden, entspannenden manuellen Lymphdrainage behandelt werden.

Komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE)

Beim Vorliegen eines primären oder sekundären Lymphödems gibt es leider keine Spontanheilung. Mit einer adäquaten Therapie können aber sowohl die Beschwerden als auch die Komplikationen reduziert werden. Die Komplexe physikalische Entstauungstherapie gilt als etablierte Methode beim Lymphödem.

Die Komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE) ist eine Langzeittherapie mit zwei verschiedenen Phasen, die Intensivphase und die Erhaltungsphase. In der Intensivphase wird täglich während 2-3 Wochen behandelt, mit dem Ziel das Ödem so weit wie möglich zu reduzieren. In der darauffolgenden Erhaltungsphase werden die Therapieabstände vergrössert und das Selbstmanagement gefördert. Die Komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE) besteht aus 5 Säulen zusammen. Dazu zählt die manuelle Lymphdrainage, die Kompression, die Hautpflege, die Bewegung und das Selbstmanagement.

Kompressionstherapie

Die Kompressionstherapie gehört zur Basisbehandlung bei einem Lymphödem und unterstützt die manuelle Lymphdrainage entscheidend. Sie verlängert die Wirkung der manuellen Lymphdrainage. In der ersten Phase, der Entstauungstherapie werden Bandagen eingesetzt, in der zweiten Phase, der Erhaltungstherapie werden die Kompressionsstrümpfe bevorzugt, da sie handlicher sind. Die Kompression verhindert, dass sich das Gewebe nach kurzer Zeit wieder mit Gewebsflüssigkeit füllt. Die Kompressionstherapie hilft mit bei der Lockerung von Verhärtungen, fördert den Abtransport der Lymphflüssigkeit und regt die Neubildung von Lymphgefässen an. Die Kompressionstherapie kann auch isoliert angewendet werden, zum Beispiel bei Schwangerschaftsödemen.

Preise

Den Betrag begleichen Sie nach der Behandlung in bar, per EC-Karte, per TWINT oder per Rechnung. Sie bekommen anschliessend den Krankenkassen-Rückforderungsbeleg, den Sie Ihrer Kasse zuschicken.

Zürich-Oerlikon

  • 60 Min Fr. 120.-
  • 45 Min Fr. 90.-

med. Rücken-Center Zürich

  • 60 Min Fr. 132.-
  • 45 Min Fr 99.-

Ich bin von den Krankenkassen anerkannt. Über die Zusatzversicherung können die Behandlungen, unabhängig ob Sie eine Verordnung haben oder nicht, abgerechnet werden. Bitte klären Sie vorgängig ab, welche Kosten von Ihrer Krankenkasse übernommen werden.

Annette Alder: EMR mit Helsana und Swica, ASCA, EGK und Visana. ZSR-Nummer S278163.